Call for Konsortium-Partner

Veröffentlicht
28.09.2017

Studie zu Potenzialen und Geschäftsmodellen für EE-Systeme ohne Einspeisevergütung

Was geschieht mit den EE-Anlagen, die zur Hochzeit der Einspeisevergütung (2000- 2007) ans Netz gegangen sind ab 2020, wenn nach und nach diese Anlagen, die einen signifikanten Beitrag zum EE-Strom im Netz ausmachen, aus der gesetzlich garantierten Förderung rausfallen? Welche Auswirkun­gen wird dies auf unseren Strompreis und -markt haben? Welche Folgen entstehen für die Verteilungs- und Übertragungsnetzbetreiber? Welche lukrativen Möglichkeiten gibt es stattdessen für die Anlagenbetreiber?

Um Antworten auf diese Fragen geben und neue Anwendungsmöglichkeiten, Geschäftsmodelle sowie Produktansätze zu entwickeln, suchen Forschungscampus FEN, Institut und Lehrstuhl für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der RWTH Aachen University und enersis europe, Konsortium-Partner für die Studie „Potenziale und Geschäftsmodelle für EE-Systeme ohne Einspeisevergütung“. Die Studie wird auf die individuellen Fragestellungen und Anforderungen der Konsortium-Partner ausgerichtet.

Folgende Fragen wird die Studie beantworten:

  • Welche Flexibilisierungspotenziale gibt es? Lokale Produktion und lokaler Verbrauch? Effiziente und kostengünstige Speicheroptionen?
  • Wie können die Anlagenbetreiber ihre Anlagen umfunktionieren, um z.B. möglichst viel der selbst erzeugten Energie auch wieder im eigenen Gebäude zu nutzen (Eigenbedarf)?
  • Welche Optionen gibt es, damit die EE-Anlagen weiter sinnvoll als Energielieferant für Dritte genutzt werden können? Eignen sich z.B. Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge?
  • Welche konkreten Service-Produkte ergeben sich für Verteilungs- und Übertragungsnetzbetreiber, welche Kosten entstehen und welche regionalen Erfolgsparameter gibt es?
  • Wie entwickelt sich das Marktpotenzial während des Auslaufens der EEG-Vergütung?

Die Studie startet im November und hat eine Laufzeit von etwa 6 Monaten.

Werden Sie jetzt Teil des Konsortiums und profitieren Sie von den exklusiven Projektergebnissen.

Ihre Ansprechpartner:

Dr. Christian Haag
Projekt-Koordinator
Forschungscampus Flexible Elektrische Netze FEN
Campus-Boulevard 79
52074 Aachen
Germany
+49 241 80 22471
chaag@fenaachen.net
www.FENaachen.net

Johannes Sigulla
Projekt-Koordinator
enersis europe GmbH
Albert-Einstein-Ring 11
14532 Kleinmachnow
Germany
+49 33203 849 424
+49 171 912 4659
johannes.sigulla@enersis.de
www.enersis.de

Weitere Informationen: BROSCHÜRE DOWNLOAD