Enersis erstmalig präsent bei den Brandenburger Energietagen

Veröffentlicht
03.09.2015

Enersis erstmalig präsent bei den Brandenburger Energietagen

Energietage werden von vielen Bundesländern in Deutschland schon seit Jahren veranstaltet, in Cottbus fand am 3. September dieses Jahr bereits die 17. Ausführung des Brandenburger Energietags statt. Bezogen auf die Energieversorgung blickt das Bundesland auf besondere Herausforderungen: Während die wirtschaftlich starke Braunkohleindustrie in der Lausitz im Zuge der Energiewende oft in Frage gestellt wird, gibt es in dem Bundesland gleichzeitig die höchste Dichte an onshore Windanlagen in Deutschland. Albrecht Gerber, der Landesminister für Wirtschaft und Energie, nahm an der Veranstaltung teil und stellte sich den teilweise kontroversen Diskussionen persönlich.

Auf Einladung der Zukunftsagentur Brandenburg, die verantwortlich für regionale Wirtschaftsförderung ist, nahm auch enersis mit einem Stand am Energietag teil. Besucher konnten sich Demo-Anwendungen der grids Big Data-Lösungen anschauen, was regen Zuspruch fand. Ein Highlight war der Besuch des Ministers am Stand von enersis, nachdem man sich schon auf einer Veranstaltung der Deutschen Botschaft in Bern kennengelernt hatte.

Geschäftsführer Thomas Koller trug mit seinem Vortrag zum Thema „Kommunale Energieportale – Praxisbeispiele für moderne Energie-Informationssysteme im regionalen Umfeld“ zum Thema der Veranstaltung bei. Im Anschluss führten zahlreiche Vertreter aus Kommunen und von Energieversorgern eine Debatte zur Umsetzbarkeit der grids-Lösungen und voraussichtlichen Herausforderungen in ihren Verantwortungsbereichen – und verdeutlichten damit, dass einerseits großer Bedarf für Big Data-Lösungen wie grids im Energieumfeld besteht, gleichzeitig aber auch noch weiter das Bewusstsein für die finanziellen Vorteile derartiger Ansätze geschärft werden muss. Das enersis-Team geht hochmotiviert zurück an die Arbeit und freut sich darauf, die Digitalisierung in der Energiebranche voranzutreiben.